Soul Brotherhood

Soul Brotherhood führt Sie zurück in die Funky Sixties, in denen der Jazz auf die Rhythmen von James Brown und den Boogaloo traf. Hart swingende Bands, wie die von Brother Jack McDuff, regierten den Chittlin‘ Circuit mit ihrem gospelgetränkten Souljazz.

Als Rare Grooves haben DJs und HipHop den Souljazz wiederentdeckt, die Soul Brotherhood spielt ihn in Reinkultur, treibend, funky, tanzbar, ein Hot Barbecue, gewürzt mit jeder Menge Jazzimprovisation.

 

“ Das Erftstädter Publikum war begeistert! Danke für euer tolles Konzert!“(M.Tilke, jazzin-erfstadt)

„Vielen Dank nochmal für den schönen Auftritt!!!!“ (M. Thomas, Jazzclub Witten)

 

Wim Wollner saxophone, Jens Pollheide flutes, Max Blumentrath hammond, Holger Weber guitar, Jonas Wilms drums

Advertisements